Klingelstreich beim Kapitalismus

Short Documentary

19min . color . 16:9 . Panasonic S1

 

Produktion

Peng. in Koproduktion mit Kampnagel

Kamera & Schnitt

David-Simon Groß

„Die COVID-19-Pandemie wird zum Brennglas unserer Zeit: Die Klimakatastrophe ist ungebremst in vollem Gange und die Wirtschaft rast meteoritengleich auf eine globale Rezession zu. Gleichzeitig untergraben Ungleichheit und ökonomische wie ökologische Ausbeutung systematisch gesellschaftliche Teilhabe und die allgemeinwohlorientierte Ausrichtung der Politik. Die Pandemie schafft jedoch erstmals Raum für eine Art globales ,existentialistisches Innehalten' – und wir ergreifen diese Chance, um grundlegende Systemfragen zu stellen.“

Das alternativlose Achselzucken der Politik nehmen Peng! als Ausgangspunkt für ihren jüngsten subversiven Streich: Als fingiertes Bundesamt für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe haben sie Gespräche mit CEOs und weiteren leitenden Positionen von 10 deutschen Unternehmen geführt und nachgefragt: Was können die oberen Unternehmensetagen mit Begriffen wie Suffizienzwirtschaft, Vergemeinschaftung, solidarischer Ökonomie und Postwachstumsökonomie anfangen? Und wie bereit sind die Unternehmen, sich stärker staatlich regulieren zu lassen?

Für das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel wird der KLINGELSTREICH BEIM KAPITALISMUS als Installation begehbar. Im Festival Avant-Garten können sich die Besucher*innen ein dokumentarisches Video zu der Aktion ansehen. In einer umfunktionierten Telefonzelle laufen Interviews mit Expert*innen zum Thema und Teile der Gespräche mit den Unternehmen und deren Reaktionen auf neue Konjunkturpakete, visionäre neue Wirtschaftsformen und die Vergesellschaftung ihres Unternehmens.